BLAUKRAUT BLEIBT BLAUKRAUT – DER MÄRZ

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Nach Hellblau im Februar hat uns Uwe nun schon den zweiten Monat Kopfzerbrechen beschert…

Ich bleibe dem Blaukraut treu und präsentiere euch

Terrine von Blaukraut und Ente mit Laugenchips

// 1 Kleine Terrine (ca. 5x8x13cm)

ca. 300 g Blaukraut

3 EL Schmand

1 Entenbrust

6 Blatt Gelatine

etwas Natron (in sehr kalkhaltigen Gegenden braucht man’s nicht)

1 Laugenstange

Wie wird’s gemacht? 

5-6 Krautblätter im ganzen ablösen und mit etwas Natron im Salzwasser bissfest garen.

Die Entenbrust rautenförmig einschneiden, auf der Hautseite (ohne Öl) anbraten. Nach ca. 4 Minuten wenden und nochmal 2 MInuten braten. Würzen. Anschließend das Fleisch im vorgeheiztem Ofen bei ca. 180°C 10 Minuten weitergaren. Aus dem Ofen holen, und ruhen lassen. Die Ente im ausgekühltem Zustand in Scheiben schneiden.

Den restlichen Kohl klein schneiden und in Salzwasser (+Natron) garen. In das blaue Wasser Gelatine (je nach Marke Menge bestimmen) geben und mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken.

Nun lege ich die Form mit Alufolie aus. Dadurch wird ein Platzhalter für den späteren „Mantel“ geschaffen. Die Folie mit etwas Öl benetzen und mit Klarsichtfolie auslegen.

Jetzt abwechselnd Blaukrautsud – Blaukrautblätter – Entenbrust einschichten und mit Folie abdecken und etwas beschweren. Bevor der Geleemantel um die Terrine kommt, muss der Kern fest werden. Das kann ein paar Stunden im Kühlschrank bedeuten….

Für den Mantel wird der kleingehackte Kohl mit Schmand püriert und abgeschmeckt. Durch die Säure im Schmand geht das ganze leicht ins lilafarbene kann aber mit einer Messerspitze Natron wieder in den gewünschten Farbton gebracht werden. Die fertige Mischung erhitzen und Gelatine unterziehen.

Ist der Kern fest, so holt man ihn aus der Form. In die Form giesst man nun etwas Schmandmasse und lässt diese anziehen. Dann setzt man den Kern darauf und giesst die restliche Masse auf, bis der Kern komplett bedeckt ist. Kalt stellen – warten.

Meine Laugenchips schneide ich aus Laugenstangen: 1mm auf der Brotmaschine. Dann für ca. 8 Minuten bei 200°C in den Ofen. Tür auflassen! Sonst bleibt die Feuchtigkeit im Ofen und es knuspert nicht!

3 Antworten zu “BLAUKRAUT BLEIBT BLAUKRAUT – DER MÄRZ

  1. Pingback: Cookbook of Colors: 42 blaue Rezepte [Zusammenfassung März] | HighFoodality - Rezepte mit Bild·

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s