FONDUEBROT

Geniale Erfindung aus der Schweiz. Gestern selbst gebacken!

Ich habe normalen Weißbrotteig (Mehl, Wasser, Hefe, Öl, Salz, Zucker) genommen, nach dem Gehen flach augerollt und mit einem scharfen Messer Gitterförmig eingeschnitten.

Das eine Brot wurde nur eingeritzt, bei dem anderen habe ich die einzelnen Teile mosaikartig zusammengesetzt.

Ausschauen tun sie ja beide recht süß…  im Praxistest hat sich aber der „Brotigel“ durchgesetzt, da zwischen Kruste oben und unten noch ein weicher Teil war.


Das nächste mal probier ich’s mal mit Bauernbrotteig aus. Nachbacken? Auf jeden Fall, da sich das Brot perfekt portionsweise abbrechen lässt und schön knuspert!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s