ANSETZEN EINER RINDERBOUILLON

9 Uhr morgens, nüchterner Magen: kiloweise frische Rinderknochen! Normalerweise würde sich jetzt mein Magen umdrehen, aber nun muß ich wohl über meinen Schatten springen…. bewaffnet mit einem kleinen Löffeln kratzen David und ich dutzendweise Rindermark aus den Knochen. Der Geruch ist gewöhnungsbedürftig – doch 20 Minuten später ist’s geschafft.

rinderbu1

Wir setzen die Bouillon auf zweierlei Art an:

Bouillon I: die Knochen werden mit kaltem Wasser aufgegossen und zum Sieden gebracht, Eiweiß wird nach und nach abgeschöpft – nach ca. 3 Stunden köcheln und Eiweiß abschöpfen geben wir Wurzelgemüse hinzu und lassen weiterköcheln.

Bouillon II: die Knochen werden blanchiert, anschließend in kaltes Wasser gegeben und dann so weiterbehandelt wie die erste Bouillon – bei dieser Variante soll die Brühe klarerer werden.

rinderbu2

Morgen machen wir die passenden Markklößchen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s